Hungrig?

Für eine Zukunft ohne Hunger - Ostafrika

Hunger in Ostafrika

Klimawandel, Dürren und anhaltende Kampfhandlungen haben Millionen Menschen im Osten Afrikas ihrer Lebensgrundlagen beraubt. Es fehlt an Trinkwasser und Nahrung. Die Caritas hilft mit Nothilfe und langfristigen Projekten in den betroffenen Ländern.

150.000 Kinder vor Hunger bewahren

Weltweit leiden 815 Millionen Menschen an chronischem Hunger und haben nicht genug zu essen. Besonders Kinder sind schwer betroffen – in Afrika ist jedes 3. Kind südlich der Sahara chronisch unterernährt. Die Kinder sind zu klein für ihr Alter, ihre Organe wachsen nicht, sie bleiben körperlich und geistig unterentwickelt. Ihr Leben lang.

Weltweit ist durchschnittlich eines von vier Kindern jünger als  5 Jahre, von Mangel- bzw. Unterernährung betroffen, insgesamt also etwa 155 Millionen Kinder.

End Hunger by 2030 – die UN-Nachhaltigkeitsziele

2015 verabschiedete die Weltgemeinschaft 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung, um das Leben der Menschen bis 2030 dauerhaft zu verbessern. Ziel 2 – Zero Hunger – ist die oberste Priorität des UN World Food Programme (WFP). Es verfolgt die Absicht, Hunger zu beenden, Ernährung zu verbessern, den Zugang zu Nahrungsmitteln und deren Verfügbarkeit zu sichern und nachhaltige Landwirtschaft zu fördern.

Wir haben euch hier Informationen zusammengestellt, die euch helfen...

  • eine Meinung zu bilden und aufzutreten gegen das Unrecht des Hungers.
  • Möglichkeiten finden wie ihr euch einbringen könnt.
  • Was die Caritas im aktuellen Fall alles unternimmt.