Hunger auf der Welt

Glockenläuten gegen den Hunger

Glocken läuten gegen den Hunger
Ein Zeichen der Solidarität mit den Hungernden und ein Appell, nicht länger zuzusehen

Jeden Tag kämpfen Millionen Mütter und Väter weltweit darum, dass ihre Kinder nicht hungrig einschlafen müssen. Weltweit leiden 821 Millionen Menschen an chronischem Hunger. Besonders hart trifft es Kinder. In Afrika ist jedes dritte Kind chronisch unterernährt. Diese Kinder sind zu klein für ihr Alter, ihre Organe wachsen nicht, sie können sich körperlich und geistig nicht altersgemäß entwickeln.

Gleichzeitig geben nur wenige europäische Länder die versprochenen 0,7 Prozent ihres Bruttonationaleinkommens für Entwicklungszusammenarbeit aus.
Das sind die Fakten. Aber die lassen sich ändern!

Heuer wird bereits zum dritten Mal die Aktion „Glocken gegen Hunger“ stattfinden: Am 26. Juli werden um 15 Uhr in 3.000 Pfarrgemeinden in ganz Österreich und heuer erstmals auch in Südtirol in der Diözese Bozen-Brixen die Kirchenglocken mindestens fünf Minuten lang läuten. Das Läuten soll – zur Sterbestunde Jesu – darauf aufmerksam machen, dass täglich Menschen an Hunger sterben. Gleichzeitig soll das Glockenläuten zum Engagement gegen Hunger aufrufen. 

 

Was können Pfarren tun?

  1. Läuten Sie am 26. Juli 2019 um 15:00 Uhr die Kirchenglocken für 5 Minuten!
  2. Mitmachen beim Glockenläuten und es bekannt machen! Um bereits im Vorfeld auf das Glockenläuten gegen Hunger aufmerksam zu machen, lade eine Ministrantengruppe oder die Jungschar oder den Kirchenchor ein, den Glockenturm zu besuchen. 
    Ersatz Kirchenglo >Fotos und Filme vom pfarrlichen Glockenläuten bitte öffentlich mit dem Hashtag #GlockengegenHunger auf Social Media posten.
  3. Kurz-Video zum Glockenläuten: Eine Pfarrcaritas Mitarbeiterin, ein Pfarrgemeinderat oder eine Kirchenbesucherin dreht ein kurzes Video und erklärt vor der Pfarre stehend (oder vielleicht sogar im Glockenturm?), warum ihr/ihm der Kampf gegen den Hunger ein Anliegen ist. Mit #GlockengegenHunger posten und so dazu beitragen, dass die Aktion bekannt wird!

 

Gewinnspiel #GlockengegenHunger
Jene drei Social Media Beiträge, die bis 26. Juli 2019 die meisten Likes bekommen, werden mit lustigen Socken mit Hühnermotiven aus unserem Caritas Web-Shop belohnt! Es darf  auch eine Fahrradglocke betätigt oder eine Kuhschelle geläutet werden – Und natürlich kann auch das Glockenläuten am 26. Juli selbst um 15 Uhr gepostet werden.

 

Glockenläuten-Highlights:  

 

Vorarlberg:

26.Juli, 13:30: Fahrrad-Korso durch Dornbirn um mit Fahrradglocken auf das Thema Hunger aufmerksam zu machen (youngCaritas) „Pimp up your bike“ und Fahrt durch Dornbirn. https://vbg.youngcaritas.at/aktionen/in-action/glockengegenhunger-wir-laeuten-mit

Tirol:

Auch in Tirol sind alle Pfarren aufgerufen, die Kirchenglocken zur Sterbestunde Jesu fünf Minuten lang läuten zu lassen, um den Schrei nach Wasser und Brot so vieler Menschen zu hören und mit unserer Hilfe zu stillen. Danke für jede Unterstützung. www.durstiller.at

Salzburg:

Flashmob mit Trommlern am Residenzplatz
Der „Trommel Rhythmus Salzburg“ mit Organisator Helmut Bimashofer und 15 Trommlern wird um 14.50 Uhr am Residenzplatz einen Flashmob machen, um 15.00 Uhr läuten die Kirchenglocken fünf Minuten lang, im Anschluss findet am Mozartplatz ein Trommel-Konzert zugunsten der Caritas Salzburg statt.

Steiermark:

Die Caritas Steiermark stellt in einer Pressekonferenz am Donnerstag, 25. 7. die Idee hinter dem Glockenläuten sowie die Projekte der steirischen Auslandshilfe in Südsudan und Burundi vor. Mit Caritasdirektor Herbert Beiglböck, Ernst Theussl, Vorstand der Katholischen Männerbewegung, unterstützt mit dem Programm „Sei so frei“, sowie Alois Gölles von der Essigmanufaktur Gölles, die Caritas-Projekte zu nachhaltiger Landwirtschaft in Süsudan mit 1 Euro pro Flasche unterstützt.

Kärnten:

Freitag, 26. Juli 2019: Wanderung gegen den Hunger mit Caritasdirektor Josef Marketz und MitarbeiterInnen der Auslandshilfe auf den Dobratsch/Dobrač: Treffpunkt ist um 15 Uhr bei der windischen (slowenischen) Kirche bzw. bei der deutschen Kirche auf dem Gipfel. Nach dem Glockenläuten und einer Andacht in beiden Kirchen gibt es ein Beisammensein beim Gipfelhaus. Anmeldungen und nähere Infos: kommunikation@caritas-kaernten.at. Bei Schlechtwetter entfällt die Veranstaltung. Es wird keine Haftung übernommen. Weitere Informationen zur Hungerkampagne: www.caritas-kaernten.at/hunger

Niederösterreich:

„Jeder 10. Mensch weltweit leidet an Hunger. Um auf diesen stillen Skandal aufmerksam zu machen, läuten am Freitag, 26. Juli 2019, um 15 Uhr österreichweit die Kirchenglocken. Das Läuten – zur Sterbestunde Jesu – soll Aufmerksamkeit erregen, aber auch zum Engagement gegen Hunger aufrufen.“, so Caritasdirektor Hannes Ziselsberger.

Fotos & Informationen unter: http://caritas.ocloud.de/index.php/s/MmE4Kf28WabDizW

Wien:

Neben anderer Pfarren der Erzdiözese Wien ist auch der Stephansdom an der Aktion beteiligt - 8 Glocken im Südturm läuten mit!

Burgenland:

Martin Korpitsch, Generalvikar der Diözese Eisenstadt: „Wenn Glocken läuten, ist das immer eine Einladung zur Hilfe. Sie haben aber auch immer schon vor Gefahr gewarnt. Und wenn Hunger groß ist, ist das eine Warnung. Wir werden um 15 Uhr am Freitag die Kirchenglocken im ganzen Land läuten. Da läuten normal die Glocken zur Erinnerung an den Tod und die Auferstehung Christi. Dass dieses Tun gegen den Hunger mit der Auferstehung zu tun hat, ist der Grund, warum ich mich einsetze!“

 

So kannst DU helfen!

Spendenbeispiele 10 Euro sichern die Ernährung für einen Menschen für einen Monat.

20 Euro sichern notwendigen Milchzusatzbrei für drei Monate für ein Kleinkind im Ernährungszentrum.

40 Euro ermöglichen den Kauf einer Ziege im Rahmen eines Landwirtschaftsprojekts für Kleinbäuerinnen.

 

Weitere Informationen dazu gibt es hier: www.caritas.at/hunger

 

Caritas Spendenkonto:

 

BAWAG P.S.K.

BIC: BAWAATWW

IBAN: AT92 6000 0000 0770 0004

 

Vielen Dank für Deine Unterstützung!