Kulinarische Rundreise (415)

72h Projekt in dem Flüchtlingshaus Saxingerstraße
17. Oktober 2018

Wann?

Mittwoch, 17.10.2018,
16:00 Uhr

bis

Samstag, 20.10.2018,
16:00 Uhr

Kulinarische Rundreise (415)

KULINARISCHE RUNDREISE

- Flüchtlinghaus Saxingerstraße, Linz - 

 

Donnerstag

Es riecht nach Zwiebeln und angeschwitzten Karotten, die von Masume gerade geschnitten und in eine Pfanne gegeben werden. Neben ihr rührt Layla in einem Topf voll „Qabuli Palay“, dem afghanischen Nationalgericht und erklärt den 11 Mädels der HLW Rohrbach, dass die angebratenen Melanzani auf dem vor ihr liegenden Teller „Burani“ genannt werden. Ein Linseneintopf steht auf dem Herd und „Kurma“ – ein Eintopf aus Hühnerfleisch, Tomaten und Zwiebeln – ist gleich fertig fürs gemeinsame Mittagessen.

Das lassen sich die Mädels nicht 2x sagen, denn müde und hungrig sind sie jetzt, sind sie doch gerade zurückgekommen von ihrer Aktion Kilo, jede mit einer mit Lebensmittel voll gefüllten „72 Stunden ohne Kompromiss“-Tasche.

Diese voll zu kriegen, war nicht so einfach als gedacht. „ Beim Interspar durften wir nicht stehen, dann hat uns der Bruder meiner Freundin einen Billa genannt, den wir nicht gefunden haben und so sind wir mit dem Bus so lange gefahren, bis wir einen Spar entdeckten. Dort durften wir endlich Passanten bitten, uns Lebensmittel ihrer Wahl für unsere kulinarische Rundreise einzukaufen und uns zu spenden, auch wenn wir dann nur noch eine ¾ Stunde über hatten.“, erzählt Laura.

Sina, die Gruppenleiterin ergänzt, wie sehr sie ihre Schülerinnen bewundert für ihre Hartnäckigkeit, dass sie nicht aufgegeben haben, obwohl sie von vielen Filialen abgewiesen wurden.

„Ich war erstaunt, wie warm und gemütlich dieses Flüchtlingshaus ist und wie herzlich wir gestern Abend empfangen wurden, unter Anderem von ganz vielen Kindern, die beim Eingang auf uns gewartet haben.“, ist Elisabeth beeindruckt.

Nach dem Essen geht’s ans Rezepte erfragen, schließlich soll bis morgen ein Kochbuch entstehen! Wir wünschen euch jede Menge Genuss!

 

Freitag

Lebensmittel gibt es nun in Hülle und Fülle, aber wer verkocht die nun? Natürlich alle gemeinsam. Es soll ja ein kulinarisch spannender und bunter Tag werden. Wow, und was da alles aufgetischt wurde: Afghanische und syrische Nationalgerichte, aber auch Falafel und Kaiserschmarrn kamen auf die Teller. Mmmmm die Gerüche haben sich ihren Weg durchs ganze Haus gebahnt und eine ganz besonders heimeliges Flair verbreitet. Das Tolle an diesem Projekt ist aber auch, dass die Lieblingsrezepte von jedem/r BewohnerIn sorgfältig verarbeitet wurden und nun in einem internationalen, multikulturellen Kochbuch kredenzt werden, dass sich dann sowohl BewohnerInnen als auch die jugendlichen Helferinnen nach Lust und Laune zu Gemüte führen können.

 

Der Projektauftrag lautet:

"Da in unserem Flüchtlingshaus sehr gerne unterschiedliche Speisen gekocht werden, freuen wir uns, wenn ihr die Rezeptideen sammelt und ein internationales Kochbuch für unsere BewohnerInnen gestaltet. Ihr könnt das Projekt auch filmerisch begleitet, wo ihr die Bedeutung des Essens für die BewohnerInnen dokumentiert. Als Projektabschluss wir das Kochbuch "eingeweiht" und ein Abschlussessen veranstaltet."