Praktikum in der Caritas Pflege Zuhause

action
Blog

Mein Praktikum war ein bisschen stressig, aber ich hatte großen Spaß. Ich bin um 6 Uhr morgens aufgewacht und habe mich vorbereitet. Ich war um 7:15 Uhr auf dem Weg zur Caritas. Um genau 7:36 Uhr war ich schon da. Die „Caritas“ ist nicht weit von meinem Haus entfernt, deshalb war ich zu früh da. Danach ging ich direkt zum Administrationsbüro und fragte nach meinem Praktikum. Ich habe 20 Minuten gewartet und sie haben mir eine Adresse gegeben. Ich bin sofort zu der Adresse gegangen, die sie mir gegeben haben, und ich habe Frau Kral dort getroffen. Sie war die Person, mit der ich gearbeitet habe.

In zwei Tagen von 8:30 bis 12:45 Uhr haben wir dreizehn Häuser besucht. In diesen dreizehn Häusern sind unterschiedliche Adressen. Ich habe verschiedene Patienten mit unterschiedlichen Verhaltensweisen, verschiedene Patienten in unterschiedlichen Zuständen getroffen und verschiedene Geschichten gehört.

Frau Kral ließ mich helfen, wechselte die Bandagen und pflegte den linken Fuß des Patienten. Unsere Aufgaben waren: Körperpflege, die Windeln wechseln, Hautpflege (eincremen), Haarpflege, füttern, die Patienten ankleiden, Patienten im Bett zur Seite drehen und Tragen den Patienten vom Bett zum Rollstuhl.
Sie ließ mich beobachten, wie sie die Insulinspritze vorbereitete, Blutzucker und Blutdruck überprüfte, alle Medikamente vorbereite, den Verband auf die richtige Weise auf die Wunde legte, und einen Bericht in die Mappe schrieb.

Alles war eine großartige Erfahrung für mich. Die Arbeit ist nicht einfach und gleichzeitig war es aber auch nicht schwierig. In diesem Job bringt jeder Tag neue Herausforderungen mit sich. Kein Tag ist wie der andere.

Ich besuche noch bis Ende des Jahres das #4 InterSpace Projekt – Basisbildung für Jugendliche bei Interface Wien. Und nun bin ich zusammen mit diesem Praktikum bestens vorbereitet für die nächsten Schritte für meine Ausbildung im Pflegebereich.