ideas for making the world a better place

action
Blog

3 Ideen um die Welt vll ein kleine s Stückchen better zu machen.

1 Duschcontainer für Obdachlose

Die Idee: ein Container mit Duschen der durch Wien und andere Bundesländer tourt und Obdachlosen 1x die Woche die Möglichkeit einer warmen Dusche bietet. Natürlich mit Duschgel, Haarshampoo und allem was dazugehört. Nach dem Duscherlebnis wäre es toll den Bedürftigen frisches Gewand offerieren zu können. Um das positive Erlebnis perfekt abzurunden.

2 Care Pakete für obdachlose und bedürftige (Frauen)

Frauen auf der Straße haben es doppelt schwer. Sie sind oft schwächer als Männer und haben ein größeres Problem damit sich offensichtlich als obdachlos zu outen.

Meine Idee besteht darin Frauen und Männern auf der Straße durch ein Care Paket in Taschenform wieder ein kleines Stück Menschsein zurückzugeben. Diese Aktion gibt es bereits in den USA. Obdachlose Frauen bekommen dort von einem sehr jungen engagierten Mädchen selbstgehäkelte Taschen mit den größten Notwendigkeiten für Frau geschenkt. Das Konzept ging auf und nun wächst es immer weiter. Deswegen möchte ich versuchen etwas ähnliches hier in Österreich umzusetzen. Die größten Notwendigkeiten für einen Menschen auf der Straße, was soll das bitte sein, werden Sie sich jetzt vermutlich fragen.

Meine Ideen hierzu wären:

Für Frauen: , Binden, Ob's, Deo, Kondome(auch wenn es komisch klingt ich weiß nicht ich denke eines kann nicht schaden),Lippenpflege

Männer: desinfektionsmittel

Unisex: Desinfektionsmittel (nützlich für öffentliche Toiletten usw) Taschentücher,Rasierer, Creme für Körper Gesicht und Hände (gegen risse der haut, Kälte usw), evtl Knickwärmer, Kondome(auch wenn es komisch klingt ich weiß nicht ich denke eines kann nicht schaden),Reisezahnbürste, kleine Zahnpasta, trockenhaarshampoo

Es ist sehr sehr schwierig sich in die Situation eines bedürftigen Menschen hineinzuversetzen und ich möchte keinesfalls behaupten, dass ich dieser Aufgabe gewachsen bin.

Ich will es zumindest versuchen. Falls euch noch etwas einfällt was einen Obdachlosen/eine Obdachlose freuen würde bitte schreibt mir.

Durchführung:

mit Fahrrädern , Verteilung in der Früh unter den Brücken bei Donaukanal , U Bahn Stationen überall (Spittelau, Uni, Schwedenplatz, Heiligenstadt...)

(Anm: Charity Cooperations mit großen Kosmetikherstellern wären sehr angenehm bei dieser Sache, auch andere Unterstützer wären hilfreich)

3.Foodsharing

Es passiert viel zu oft. Es wird viel eingekauft. Die Hälfte wird weggeschmissen weil wir einfach nicht dazugekommen sind die Lebensmittel zu verwerten. Dieses Problem nervt mich. Am meisten nervt mich, dass große Supermarktketten noch essbare Lebensmittel einfach wegschmeißen obwohl selbst in Österreich noch manche Menschen Hunger leiden.

Die traurige Selbsterkenntnis: Seitdem ich in einer WG wohne bin ich trauriger Zeuge der bitteren Realität. Unmengen von essen wird eingekauft und bestellt, ich spreche hier nicht nur von Obst, Gemüse usw sondern teilweise sogar von fertig zubereitetem angeblich gesundem Essen welches sich manche Leute heutzutage nachhause bringen lassen. Dieses landet dann oft im Müll. Weil in dem bestellten Abo doch zu viel Essen angeliefert wird. Das wird dann halt weggehaut - isst e keiner. Mich macht das wütend. Nicht nur meine Mitbewohner ich selbst mach mich manchmal auch wütend. Ich kaufe etwas eingeschweißtes - puh noch 2 Wochen haltbar- keine Ahnung ich will es nicht verwenden- und so schnell kann ich gar nicht schauen ist es abgelaufen.

© Ich hätte gerne eine Foodsharing App wo ich reinschreiben könnte "Hallo Leute habe eine grüne Paprika, ich hasse grüne Paprikas , wer will wer mag wer hat noch nicht? " Oder "He Leute habe eine reisen Pralinen Schachtel bekommen mit Alkohol Füllung , wo sind die Alkoholiker ich will sie nicht essen!"

Das Problem is ich hab weder das Know How noch das Geld eine App zu entwickeln welche Menschen die im selben Umkreis wohnen hilft ihr essen untereinander zu teilen. <---- Idee ist geschützt das ist meine Idee kommt ja nicht auf die Idee mir meine Idee zu klauen vll hab ich ja mal Geld! oder ihr stellt mir sogar das Geld zu Verfügung um das durchzuführen! ©(Isabel Göttlich)

Meine Idee ist in jedem großen Wohn- Block in Wien einen kleinen Foodsharing Raum zu errichten. Mit Kühli und Tiefkühli.

Regeln könnten lauten:

-nur Obst und Gemüse

-Bitte kein Fleisch -> wenn das schlecht is , is schlecht haha

-bitte nicht alles nehmen, nur das was du wirklich brauchst

Mehr fallen mir momentan noch nicht ein.